NSC 2015 Woche 3

Das Beste kommt zum Schluss. Nur aus diesem einzigen Grund kommt mein Blogpost zu spät! Lag nicht an meiner Prokrastination – Na gut vielleicht doch ein wenig!

Wat is denn los bei mir

Wat is denn los bei mir werden sich jetzt einige Fragen – Zumindest stelle ich mir das so vor, aber realitätsnah denken war noch nie so meins. Der Grund dafür, dass ich die letzte Woche kaum was produktives hinbekommen habe und selbst mein Blogpost 2 Tage zu spät kommt, hat viele Gründe: Uni, Krankheit, Faulheit [hier beliebige weitere Ausreden einfügen]. Aber auch das muss manchmal sein und lässt sich nicht verhindern. Dann heißt es: Unproduktive Zeit überstehen, Ruhe bewahren und Kopf wieder auf die „rechte Bahn lenken“. Und das habe ich jetzt geschafft – das, was ich also in den letzten 2 Wochen nicht geschafft habe, werde ich jetzt in Rekordzeit nachholen. Back on track quasi!

Also was ist aus meinen Nischenseiten geworden?

Nischenseite 1, also die, die ich bereits vor Ewigkeiten fertig gemacht habe und „nur“ überarbeiten muss, liegt unberührt rum. Das macht aber nichts, diese hat absolut keine Priorität und die Tasks die ich dafür habe, habe ich in locker einer Woche abgearbeitet, entweder selbst oder eben delegiert / outgesourct.

Nischenseite 2, mein Baby quasi, ist in der Mache! Was das genau heißt ? Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich die Domain bereits vor einiger Zeit mit einem 300 Wort in den Index gehauen habe. Also was ist seitdem passiert? Ich habe ein spezielles Amazon Theme schonmal installiert, dass speziell für Amazon Seiten gedacht ist. Hat also so Spielereien wie das Einbauen von Vergleichstabellen, die Produktpreise werden immer automatisch aktualisiert und weitere „Premiumfeatures“. Das Theme haben aktuell noch nicht viele Leute und es steht noch nicht richtig zum freien Verkauf. Ist also schon mal ein nettes Alleinstellungsmerkmal 😉

Also Theme – Check! Das Anpassen des Themes was Design und Co angeht, mache ich immer erst, wenn die Seite fertig ist, also der ganze Content drauf ist und auch schon Besucher da sind. Denn: Ein gutes Design lockt keine Besucher an. Punkt.Also konzentriert euch erst auf das Design, wenn ihr die wichtigeren Punkte abgehakt habt.

Another day, another Texterproblem

Leider musste ich feststellen, dass letzte Woche keiner meiner Texter Kapazitäten frei hatte – Arschkarte! Hätte ich mich vorher drum kümmern müssen. Also wie geht es weiter? Habe mich doch glatt von meinem Thron runterbegeben und gedacht: Selber schreiben. Ich war wirklich für eine Stunde motiviert die 50 Unterseiten Content selber zu schreiben. Nach 5 Produkttests mit circa 590 Wörter pro Testbericht war die Motivation aber auch schon wieder verflogen. Und wisst ihr was? Das ist gut so. Warum ich keinen Bock mehr hatte? Weil ich mich an etwas erinnert habe:

Selbst Karl Lagerfeld weiss…

Content outsourcen Bitte das Bild rechts angucken und dann weiterlesen Es ist so! Dieses Zitat, auch wenn es in dieser Form nur im meinem Kopf wirklich von Karl Lagerfeld gesagt wurde, ist verdammt noch mal wahr. Wenn ihr euren Content für Nischenseiten (Wichtig: Ich rede von Nischenseiten ) selber schreibt, macht ihr in meinen Augen etwas falsch. Und ich kann es euch noch nicht mal übel nehmen – ich war lange Zeit auch nicht besser.

Aber delegieren ROCKT. Scheisst auf das Geld, ernsthaft. Wenn ihr eine Seite gut geplant habt, kommen die Ausgaben nach einer Zeit auch wieder rein. Das kostbare Gut des Menschen ist Zeit. Völlig egal wieviel Geld du hast, du hast genauso viel Zeit wie jeder andere Mensch auch. Warum zur Hölle dann deine Zeit mit Aufgaben wie Content schreiben verschwenden, wenn es dafür x tausend Leute gibt, die das für dich machen können – und oftmals auch noch günstiger, als wenn du das ganze selber machst.
Gut ich möchte nochmal was klar stellen: Wenn ihr Nischenseiten nur als Hobby macht, schreibt euren Content gerne selber und versucht eure Kosten minimal zu halten. Been there, done that. Wollt ihr das ganze aber als richtigen Job machen, beziehungsweise das ganze als Unternehmer angehen, ist es wichtig, Prozesse zu erkennen, die ihr outsourcen könnt. Mit möglichst wenig Arbeit möglichst viel zu schaffen. Denn Long Term zahlt es sich aus, Geld zu zahlen. Ist so. Also hört auf zu arbeiten und lasst arbeiten!
Ich mag es, das ganze aus Unternehmersicht anzugehen: Ich strebe einen Monatslohn von 10.000 Euro an. Ich wäre bereit dafür 40 Stunden die Woche zu arbeiten. Eigentlich weniger, aber ich belasse das ganze jetzt mal bei 40 Stunden um nicht allzu faul rüberzukommen. Bei einer 40 Stunden Woche bedeutet das einen Stundenlohn von 60€. Der Stundenlohn den ich brauche um mein Ziel zu erreichen ist 60€. ALSO BEHANDLE ICH AUCH JEDE STUNDE SO, ALS OB SIE JETZT SCHON 60€ WERT WÄRE. Wenn ich also eine Aufgabe auf der To-Do habe, die wer anders für unter 60€ die Stunde erledigen kann – Dann soll verdammt nochmal er sie machen und eben nicht ich. Denn meine Stunde ist 60€ wert. Die Frage ist nicht, ob du dein Ziel erreichen kannst, sondern wie. Sei dir im klaren was du erreichen willst – völlig egal wie fern du von deinem Ziel bist. Ich kann dir versprechen, ich verdiene auch absolut nicht annähernd 10000€ im Monat. Es geht um das richtige Mindset! Wenn du 10000 Euro verdienen willst musst du Arbeit abliefern, die 10000€ wert ist. Das gilt sowohl für Angestellte als auch für Selbstständige.
Okay genügend geschwafelt: Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich keine weiteren Produkttests mehr schreiben werde. Nie wieder . Hab die nächsten 6 Produkttests in Auftrag gegeben sowie bei einem anderen Texter Texte für 28 andere Unterseiten bestellt. Wisst ihr wie lange ich dafür gebraucht habe ? Keine halbe Stunde. Schreibt ihr mal 34 Texte in einer halben Stunde 😉
Und wenn wir schon beim Thema Geld ausgeben sind: Die ersten 3 starken Links habe ich auch schon für einen 3stelligen Betrag eingekauft. Diese werden gesetzt, sobald meine Seite fertig ist. Logo habe ich auch schon auf Fiverr geordert und bin mal gespannt ob was vernünftiges raus kommt. Es geht jetzt also in Lichtgeschwindigkeit weiter!
Ich hoffe die Texte kommen alle noch bis zum nächsten Recap rein.

To Do Liste also bis zum nächsten Recap:

  • Texte online stellen
  • Texte SEO optimieren
  • Vergleichstabelle erstellen
  • Innere Verlinkung planen und durchführen
  • Mich um das Design kümmern

Warum jetzt doch schon zeitnah um das Design kümmere? Weil ich verdammt schnell Traffic kriegen werde, sobald die Texte alle online sind, da bin ich mir ziemlich sicher. Und dann ist es auch nur noch eine Frage der Zeit bis die ersten Einnahmen da sind.

Und das wars dann für diese Woche. Wie läufts bei euch? Wie steht ihr zum Thema Outsourcing? Was sourct ihr aus? Wie steht ihr generell zum Thema Geld ausgeben in Businessangelegenheiten?

Ben

Cool , dass du auf meinen Blog gefunden hast! Ich will dir ein wenig die Welt des Online Marketing zeigen! Ich selber bin während dem Studium über den Themenbereich gestolpert und seitdem kann ich mir keinen schöneren Job vorstellen :-)

4 Kommentare zu “NSC 2015 Woche 3

  1. Na wenn das mal kein wirklich motivierender Blogpost ist… 😉

    Gratulation – die Einstellung imponiert mir wirklich!

    Du hast Fiverr angesprochen – klingt interessant – aber mal ehrlich bringen die teils wirklich spammingen Links wirklich was? Wie ist Deine Einschätzung?

    1. Hi Ben!
      Also Fiverr habe ich jetzt nur für das Logo genutzt. Links kaufe ich da im Normalfall nicht, nur in Ausnahmefällen, da die meistens wie du schon gesagt hast echt nicht gerade hochwertig sind. Gibt aber auch beispielsweise „High PR Links“ bei fiverr, wo dann eben irgendwelche Profile mit einem Link drinnen angelegt werden, sowas beispielsweise halte ich für nicht allzu verkehrt. Also wie gesagt, Fiverr ist für mich nichts, da ich eigentlich versuche Links aufzubauen, über die ich 100% Kontrolle habe und die ich im Notfall auch wieder abbauen kann.

      Die Entwicklung geht ja sowieso deutlich weg von vielen unrelevanten Backlinks hin zu wenigen starken relevanten Backlinks

  2. Also so pauschal kannst du das mit den Texten nicht sagen. Es gibt auch Leute, wie mich, die gerne schreiben und so recht hochwertige Texte zustande bekommen. Sicher ist das der zeitaufwendigste Punkt an einer Nischenseite. Aber ich finde am Ende fühlt es sich doch besser an wenn eine Seite auf Platz 1 geht. Gut bei einer 0815-Produkttest-Seite würde ich dir sogar noch zustimmen. Die gefakten Produkttests kann man genauso gut schreiben lassen. Auf die Art bekommt man schneller eine ganze Reihe von Nischenseiten. Ich werde demnächst auch mal ein Projekt starten bei dem ich außer dem Aufsetzen von WordPress nichts selber mache. Mal sehen ob das dann besser läuft als die Seiten auf denen ich selber schreibe. Aber jetzt muss ich erst mal meinen Zeitplan bei der NSC15 wieder aufholen. Dir noch viel Erfolg.

    1. Hi Andreas!

      Vollkommen richtig, ich stimme dir schon zu, dass man in dem Falle, wenn man Texte wirklich schreiben mag, das auch ruhig machen kann. Ich persönlich gehe bei meinen Nischenseiten aber eigentlich immer so vor, dass ich da „emotionslos“ dran gehe. Die meisten sagen ja immer: „Such dir eine Nische aus die dir gefällt und die dir Spass macht“ oder ähnliches aber ich sehe das nicht so – Nischenseiten sollen am Ende des Tages eine Einkommensquelle sein, die Geld reinbringen und eben nicht ein Hobby.
      Nicht falsch verstehen – Ich mach auch Projekte, auf die ich einfach Lust habe. Aber die baue ich dann zusätzlich zu meinen „normalen Seiten“ auf.

      Für mich ist es einfach eine Frage der Skalierbarkeit, und unter dem Betrachtungspunkt ist Texten nicht wirklich effektiv.

      Danke für deinen Kommentar!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*