NSC 2015 Woche 4

It´s update time! Hab euch vermisst 😀

In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie es um meine Nischenseite steht, wie es weitergeht und warum ich der einzige Online Marketer bin der in den Himmel kommt.

Also was hab ich gemacht:

  • Den Startseitentext gepimpt ( sind jetzt 1942 Wörter )
  • 10 Produkttests mit jeweils ~574 Wörtern
  • Logo eingebunden, Design gepimpt
  • Startseitencontent mit Icons verschönert
  • Den ersten Link von den drei die ich gekauft habe setzen lassen

Den Starseitentext habe ich gestern veröffentlicht und dann auch direkt indexieren lassen. Die lange Textlänge hat direkt bewirkt, dass die Rankings ordentlich nach oben sind. Für den „Test“key bin ich 9 Plätze nach oben und ranke jetzt schon auf Platz 14. Für die Produktkategorie an sich ( also beispielsweise „Rasenmäher“, ohne das Test ) bin ich auf Platz 85 eingestiegen, das Keyword hat ein Suchvolumen von 18100 und auch dort will ich früher oder später auf Seite 1 ranken.

Ich hab jetzt also circa 7500 Worte Content im Index – noch nicht so viel, ein Texter lässt leider noch auf sich warten, aber ist schon mal eine gute Ausgangsbasis. Ich denke aber ich werde die Seite auf 15000-20000 Worte ausbauen bevor ich mit richtigem Linkbuilding anfange.

Jetzt aber mal ein paar Details zum Thema Startseite und dem Link:

Startseitentext gepimpt:

Wie ich ja bereits erwähnt hatte, war da bisher nur ein 300 Wort Platzhalter Text, der nur dafür gedacht war um die Seite indexieren zu lassen. Dieser wurde jetzt mit einem 1800 Wort Text ersetzt, der sowohl für Google als auch für Besucher Sinn ergibt. Das heißt : Massig Keywords und sinnvoller Aufbau. Ich nutze die Startseite gerne, um Keywords zu testen. Beispiel: Du machst eine Seite über Kinderwagen. Bei deiner Keyword Recherche findest du das Keyword „lila Kinderwagen“ , bist dir aber nicht sicher, ob es sich lohnt dafür eine Unterseite zu bauen da du dir nicht sicher bist, ob du dafür ranken kannst. Genau solche Keywords packe ich einfach erstmal auf die Startseite, um zu testen, ob ich dafür ranken kann. Das heißt, ich mach einmal die Überschrift „lila Kinderwagen“ und schreibe dann einen kurzen Abschnitt über lila Kinderwagen und gucke wie hoch ich damit ranke, ohne eine eigene Unterseite zu bauen.

Google LIEBT lange Texte, vor allem auf der Startseite. Um Ideen zu kriegen, was so alles thematisch auf die Startseite gehören könnte nutze ich gerne WDF*IDF um eine ungefähre Richtlinie zu haben. Denn: WDF*IDF Texte performen geil und helfen dir gerade in der Anfangsphase ohne Links relativ weit hoch zu ranken. Eine kurze Erklärung: Du gibst einem WDF*IDF Tool ( beispielsweise http://www.wdfidf-tool.com/ ) deine Seite + dein Zielkeyword vor. Das Tool liest dann automatisch aus den 15 besten Seiten, die bereits für dieses Keyword ranken, alle häufig benutzten Wörter aus dem Content aus und vergleicht diese Werte mit deinem Text. Ich persönlich versuche, dass jedes Wort, dass wirklich Sinn macht, auch dann noch in meinen Text einzubauen. Ganz genau halte ich mich aber auch nie dran. Aber als Richtwert sehr gut und für viele bestimmt interessant. Guckt euch das Tool einfach mal an für eure Nischenseite

Hier noch ein paar Tipps für eure Startseite:

Optimiert die ordentlich ! Keyword Überschriften, ordentlich Keywords reinstreuen, mindestens eine Liste, ein passendes Youtube Video einbinden, ein entsprechend optimiertes Bild einbinden. Die Grundlagen also. Ich bin auch ein Fan von internen Links, die das „rumspringen“ auf der Seite möglich machen und Google liebt diese auch.  Damit meine ich: Am Anfang eures Textes eine Art Inhaltsverzeichnis haben und wenn man auf einen bestimmten Punkt klickt springt man direkt zu dem entsprechenden Textabschnitt. Oftmals sorgt dieses Feature auch dafür, dass das ganze mit in die Google Suchergebnisse übernommen wird. Ist aber zu komplex um das hier zu erklären, checkt das mal hier ab: http://www.wpbeginner.com/plugins/how-to-create-a-table-of-content-in-wordpress-posts-and-pages/

Und ganz wichtig, gerade wenn ihr für „xyz Test“ ranken wollt, denkt nicht eindimensional, denn es gibt soviele Keywords die genau das gleiche bedeuten aber von den meisten immer vergessen werden, da sie das Suchvolumen unterschätzen. Aber auch fast kein Suchvolumen ist ein Suchvolumen. Hier mal eine Liste mit Keywords die ich immer zu 100% mit auf die Startseite packe:

  • xyz Test
  • xyz Vergleich
  • beste xyz
  • welche xyz
  • xyz Testbericht
  • xyz Testsieger
  • und ganz wichtig : xyz Test 2015 – BITTE BITTE NEHMT DAS JAHR MIT IN DEN TEXT UND RANKT AUCH DAFÜR

Der gesetzte Link

Wie bereits erwähnt ist seit heute auch der erste Backlink der Seite online, aber noch nicht indexiert und somit auch noch keinen Einfluss auf die Rankings. Diesen habe ich mit dem Ankertext „xyz Test 2015“ setzen lassen. Kommt von einer sehr relevanten Seite aus dem Babybereich. Das ist der erste von den drei Links die ich bereits eingekauft habe. Das werden erstmal die einzigen Links sein die ich jetzt erstmal kaufe – mehr zu meiner Linkbuilding Strategie später.

Ich mag meinen Blogpost jetzt schon : Chaos pur! Wer braucht schon einen sinnvollen Aufbau.

Die Moral bei Nischenseiten

Immer wieder gerät man als Online Marketer in Gewissenskonflikte wie : “ Verkauf ich den scheiss jetzt ? “ oder „Empfehle ich die Kacke ? “ und gerade bei Amazon Seiten ist das eine Frage die man sich oft stellt. Wenn da ein scheiss Produkt 200€ mehr kostet als der Rest kriegt man natürlich manchmal das Verlangen hier und da ein wenig das Produkt zu schönen und gut zu reden. Aber nicht bei mir und nicht mit mir.

Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er ehrlich sein will und damit riskieren, dass Sales ausbleiben, oder halt nur an seiner Geldbörse interessiert ist, was ich auch keinem verübeln kann, ist aber einfach nicht meins.
Bei der jetzigen Nischenseite ist es besonders schlimm. Es handelt es sich um ein Babyprodukt, und jeder Hersteller behauptet von seinen Produkten die wären schadstofffrei – einige Tests der letzten Jahre haben aber gezeigt, dass 90% der Produkte alles andere als Schadstofffrei sind und auf Dauer schädlich. Diese Tests gibt es bei dem ÖKO-TEST Verlag zu kaufen, öffentlich sind sie nicht so richtig einsehbar.

Ich persönlich will keine Produkte empfehlen, die für Babys theoretisch schädlich sein können – Ich habe die Testberichte also gekauft und an meine Texter geschickt mit der Bitte, dass bei allen Produkten, die nicht gut abgeschnitten haben, deutlich darauf hingewiesen wird, dass wir diese nicht empfehlen. Das Produkt an sich kriegt dann zwar einen Testbericht, aber immer mit dem Hinweis, dass wir davon abraten. Am Ende bleiben dann von 10-20 Produkten nur 2-3 übrig, die wirklich schadstofffrei sind und die ich problemlos empfehlen kann – aber was solls.
Dafür kann ich nachts schlafen wie ein Gott. Hattet ihr schonmal solche Konflikte?

Wie man günstige Texter findet

Wurde ich mittlerweile auch schon x-mal gefragt. Ich kauf meinen Content für 1 – 2 Cent pro Wort ein, ja richtig gelesen. Das bietet euch textbroker und co nicht, richtig? 😛
Hier zwei Seiten die ich nutze um Texter zu finden:

  • http://www.machdudas.de/
  • http://www.texterjobboerse.de/

Dort kann man kostenlos Jobs einstellen und kriegt daraufhin zahlreiche Bewerbungen. Macht einfach ein sehr detailliertes Jobposting und dann kriegt ihr auch nicht so viele Bewerbungen rein. Ach und bitte erwartet für 1-2 Cent keine Rhetorik vom feinsten – man kriegt immer nur das, was man bereit ist zu zahlen. Also meistens bedeutet ein niedriger Wortpreis auch eine niedrige Qualität. Eure Aufgabe ist es die Ausnahmen aus den Bewerbungen zu finden 😉 Aus 20 Bewerbungen sind aktuell noch 2 Texter für mich aktiv.

Was ich für den Linkaufbau geplant habe:

Außerhalb der 3 starken Links die ich gekauft habe werde ich mir ein eigenes Netzwerk aus expired domains aufbauen, die ich zur Verlinkung nutze. Ist zwar nicht unbedingt günstig, dafür hat man aber volle Kontrolle über seine Backlinks. Dazu aber mehr nächste Woche, meine Finger tuen weh.

To-Dos bis nächte Woche:

  • Noch mehr Texte ordern
  • Innere Verlinkung auf der Nischenseite planen und durchführen ( Silo Struktur )
  • Endlich die verdammte Vergleichstabelle machen
  • 10 Forenlinks bestellen
  • 10 Expired Domains registrieren, schonmal WordPress aufsetzen

Habt ihr Fraaaaaaaaagen ? Sorry für das Chaos :) Aber wird spannend! Ich mag mein Projekt jetzt schon und es wird hoffentlich ein paar €s abwerfen bald :-) Wie läufts bei euch?
Ach und bitte tragt euch mal unten in meinen Newsletter ein damit ich euch Treppenlifte andrehen kann :(

Weiterlesen

NSC 2015 Woche 3

Das Beste kommt zum Schluss. Nur aus diesem einzigen Grund kommt mein Blogpost zu spät! Lag nicht an meiner Prokrastination – Na gut vielleicht doch ein wenig!

Wat is denn los bei mir

Wat is denn los bei mir werden sich jetzt einige Fragen – Zumindest stelle ich mir das so vor, aber realitätsnah denken war noch nie so meins. Der Grund dafür, dass ich die letzte Woche kaum was produktives hinbekommen habe und selbst mein Blogpost 2 Tage zu spät kommt, hat viele Gründe: Uni, Krankheit, Faulheit [hier beliebige weitere Ausreden einfügen]. Aber auch das muss manchmal sein und lässt sich nicht verhindern. Dann heißt es: Unproduktive Zeit überstehen, Ruhe bewahren und Kopf wieder auf die „rechte Bahn lenken“. Und das habe ich jetzt geschafft – das, was ich also in den letzten 2 Wochen nicht geschafft habe, werde ich jetzt in Rekordzeit nachholen. Back on track quasi!

Also was ist aus meinen Nischenseiten geworden?

Nischenseite 1, also die, die ich bereits vor Ewigkeiten fertig gemacht habe und „nur“ überarbeiten muss, liegt unberührt rum. Das macht aber nichts, diese hat absolut keine Priorität und die Tasks die ich dafür habe, habe ich in locker einer Woche abgearbeitet, entweder selbst oder eben delegiert / outgesourct.

Nischenseite 2, mein Baby quasi, ist in der Mache! Was das genau heißt ? Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich die Domain bereits vor einiger Zeit mit einem 300 Wort in den Index gehauen habe. Also was ist seitdem passiert? Ich habe ein spezielles Amazon Theme schonmal installiert, dass speziell für Amazon Seiten gedacht ist. Hat also so Spielereien wie das Einbauen von Vergleichstabellen, die Produktpreise werden immer automatisch aktualisiert und weitere „Premiumfeatures“. Das Theme haben aktuell noch nicht viele Leute und es steht noch nicht richtig zum freien Verkauf. Ist also schon mal ein nettes Alleinstellungsmerkmal 😉

Also Theme – Check! Das Anpassen des Themes was Design und Co angeht, mache ich immer erst, wenn die Seite fertig ist, also der ganze Content drauf ist und auch schon Besucher da sind. Denn: Ein gutes Design lockt keine Besucher an. Punkt.Also konzentriert euch erst auf das Design, wenn ihr die wichtigeren Punkte abgehakt habt.

Another day, another Texterproblem

Leider musste ich feststellen, dass letzte Woche keiner meiner Texter Kapazitäten frei hatte – Arschkarte! Hätte ich mich vorher drum kümmern müssen. Also wie geht es weiter? Habe mich doch glatt von meinem Thron runterbegeben und gedacht: Selber schreiben. Ich war wirklich für eine Stunde motiviert die 50 Unterseiten Content selber zu schreiben. Nach 5 Produkttests mit circa 590 Wörter pro Testbericht war die Motivation aber auch schon wieder verflogen. Und wisst ihr was? Das ist gut so. Warum ich keinen Bock mehr hatte? Weil ich mich an etwas erinnert habe:

Selbst Karl Lagerfeld weiss…

Content outsourcen Bitte das Bild rechts angucken und dann weiterlesen Es ist so! Dieses Zitat, auch wenn es in dieser Form nur im meinem Kopf wirklich von Karl Lagerfeld gesagt wurde, ist verdammt noch mal wahr. Wenn ihr euren Content für Nischenseiten (Wichtig: Ich rede von Nischenseiten ) selber schreibt, macht ihr in meinen Augen etwas falsch. Und ich kann es euch noch nicht mal übel nehmen – ich war lange Zeit auch nicht besser.

Aber delegieren ROCKT. Scheisst auf das Geld, ernsthaft. Wenn ihr eine Seite gut geplant habt, kommen die Ausgaben nach einer Zeit auch wieder rein. Das kostbare Gut des Menschen ist Zeit. Völlig egal wieviel Geld du hast, du hast genauso viel Zeit wie jeder andere Mensch auch. Warum zur Hölle dann deine Zeit mit Aufgaben wie Content schreiben verschwenden, wenn es dafür x tausend Leute gibt, die das für dich machen können – und oftmals auch noch günstiger, als wenn du das ganze selber machst.
Gut ich möchte nochmal was klar stellen: Wenn ihr Nischenseiten nur als Hobby macht, schreibt euren Content gerne selber und versucht eure Kosten minimal zu halten. Been there, done that. Wollt ihr das ganze aber als richtigen Job machen, beziehungsweise das ganze als Unternehmer angehen, ist es wichtig, Prozesse zu erkennen, die ihr outsourcen könnt. Mit möglichst wenig Arbeit möglichst viel zu schaffen. Denn Long Term zahlt es sich aus, Geld zu zahlen. Ist so. Also hört auf zu arbeiten und lasst arbeiten!
Ich mag es, das ganze aus Unternehmersicht anzugehen: Ich strebe einen Monatslohn von 10.000 Euro an. Ich wäre bereit dafür 40 Stunden die Woche zu arbeiten. Eigentlich weniger, aber ich belasse das ganze jetzt mal bei 40 Stunden um nicht allzu faul rüberzukommen. Bei einer 40 Stunden Woche bedeutet das einen Stundenlohn von 60€. Der Stundenlohn den ich brauche um mein Ziel zu erreichen ist 60€. ALSO BEHANDLE ICH AUCH JEDE STUNDE SO, ALS OB SIE JETZT SCHON 60€ WERT WÄRE. Wenn ich also eine Aufgabe auf der To-Do habe, die wer anders für unter 60€ die Stunde erledigen kann – Dann soll verdammt nochmal er sie machen und eben nicht ich. Denn meine Stunde ist 60€ wert. Die Frage ist nicht, ob du dein Ziel erreichen kannst, sondern wie. Sei dir im klaren was du erreichen willst – völlig egal wie fern du von deinem Ziel bist. Ich kann dir versprechen, ich verdiene auch absolut nicht annähernd 10000€ im Monat. Es geht um das richtige Mindset! Wenn du 10000 Euro verdienen willst musst du Arbeit abliefern, die 10000€ wert ist. Das gilt sowohl für Angestellte als auch für Selbstständige.
Okay genügend geschwafelt: Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich keine weiteren Produkttests mehr schreiben werde. Nie wieder . Hab die nächsten 6 Produkttests in Auftrag gegeben sowie bei einem anderen Texter Texte für 28 andere Unterseiten bestellt. Wisst ihr wie lange ich dafür gebraucht habe ? Keine halbe Stunde. Schreibt ihr mal 34 Texte in einer halben Stunde 😉
Und wenn wir schon beim Thema Geld ausgeben sind: Die ersten 3 starken Links habe ich auch schon für einen 3stelligen Betrag eingekauft. Diese werden gesetzt, sobald meine Seite fertig ist. Logo habe ich auch schon auf Fiverr geordert und bin mal gespannt ob was vernünftiges raus kommt. Es geht jetzt also in Lichtgeschwindigkeit weiter!
Ich hoffe die Texte kommen alle noch bis zum nächsten Recap rein.

To Do Liste also bis zum nächsten Recap:

  • Texte online stellen
  • Texte SEO optimieren
  • Vergleichstabelle erstellen
  • Innere Verlinkung planen und durchführen
  • Mich um das Design kümmern

Warum jetzt doch schon zeitnah um das Design kümmere? Weil ich verdammt schnell Traffic kriegen werde, sobald die Texte alle online sind, da bin ich mir ziemlich sicher. Und dann ist es auch nur noch eine Frage der Zeit bis die ersten Einnahmen da sind.

Und das wars dann für diese Woche. Wie läufts bei euch? Wie steht ihr zum Thema Outsourcing? Was sourct ihr aus? Wie steht ihr generell zum Thema Geld ausgeben in Businessangelegenheiten?

Weiterlesen

NSC 2015 Woche 2

[headline]Achtung: Dieser Text ist furchtbar lang! Auf verschwendete Zeit biete ich keine Garantie. Ihr entscheidet :-) Rechtschreibfehler gefunden ? Hat ästhetische Gründe.[/headline]Und die erste Woche ist rum – wie die Zeit vergeht. Ich war furchtbar unproduktiv, befürchte ich. Jetzt nicht, weil ich nicht fleißig war, sondern viel mit anderen Sachen um die Ohren hatte und die Nischenseiten Challenge von daher ein wenig hinten anstehenen musste.

Soll tatsächlich Leute geben, bei denen ist die Nischenseiten Challenge nicht der Hauptfokus. Schwer zu glauben, ist aber so.

[infobox title=’Stellt mir eure Fragen!‘]Ach und ich würde in dem Beitrag gerne ein paar Leserfragen klären! Also, haut mal eure Fragen in die Kommentare rein, so dass ich diese hier in dem Artikel dann ausführlich beantworten kann.

Themen zu denen ihr mir diese Woche fragen stellen könnt:

  • Nischenfindung
  • Keyword Recherche
  • Keyword Clustern
  • Amazon Seiten allgemein
  • Domains
  • Wettbewerbseinschätzung

[/infobox]

Also ran an die Buletten, ich erzähl euch mal was ich bisher habe! Wie bereits erwähnt, habe ich 2 Projekte, eines, dass ich schon was länger projektiert rumliegen habe und ein weiteres, dass ich komplett von neu aufbaue.

Aktueller Stand der Nischenseiten Projekte

Projekt 1

Bei dem Projekt 1 handelt es sich um ein Amazon Projekt! Die Produkte kosten ~25€, also nicht besonders viel. Sie stammen aus der Babykategorie, das heißt es gibt 7% Werbekostenerstattung. Das bedeutet, dass ich pro verkauftem Produkt ungefähr 1,75€ kassiere. Nicht viel, aber immerhin. Zeit für ein wenig Mathe!

Nehmen wir mal an, die Seite die ich aufsetze hat eine 10% CTR Rate ( Click Through Rate, das bedeutet, 10% aller Besucher klicken auf einen Amazon Link ) und eine Amazon Conversion Rate von 10%(10% der 10% die auf ein Amazon Link geklickt haben kaufen auch).

Beides sind realistische Werte und relativ niedrig gewählt. Mithilfe dieser Näherungswerte können wir uns ungefähr ausrechnen, was man aus der Nische rausholen könnte.

Besucher täglich Amazon Klicks täglich Einnahmen täglich Einnahmen monatlich
25 2,5 0,4375 13,5625
40 4 0,7 21,7
50 5 0,875 27,125
100 10 1,75 54,25
150 15 2,625 81,375
200 20 3,5 108,5
250 25 4,375 135,625
300 30 5,25 162,75

Keine Zahlen die einen vom Hocker hauen – aber die Nische deswegen auszulassen wäre auch Quatsch. Wer den Cent nicht ehrt ist den Euro nicht wert 😉
Hier mal die 4 Hauptkeywords auf die ich aus bin:
Keywords Nischenseiten Challenge 2015 Projekt 2
Im Grunde genommen sind es zwei, nämlich einmal „Produkt“ und „Produkt Test“, jedoch gibt es für das Produkt auch ein Synonym und Google liebt es, wenn man Synonyme mit rein nimmt und wenn man es nicht tut, ist es verschenktes Potenzial!
Wie ich bereits erwähnt habe, ist die Seite schon projektiert, aber totaler Müll! Kriegt circa 10-20 Besucher pro Tag aber die Texte sind leider Murks. Vorteil ist aber halt, dass ich schon ein wenig Linkbuilding gemacht hatte und somit schon erste Rankings habe!

Für den 3600er Suchbegriff ranke ich auf Platz 11, für den 1900er auf Platz 17 und für die beiden Testkeywords bereits auf Platz 4, also durchaus eine gute Ausgangsphase! Bei der Domain handelt es sich übrigens nicht um eine Keyword Domain, sondern um eine Brand Domain!

An diesem Projekt habe ich diese Woche noch nichts gemacht, außer mir dazu Gedanken gemacht, wie ich vorgehe! Da die Texte wie gesagt Schund sind, muss die neue Seite quasi neu projektiert werden, der Ablaufplan sieht also wie folgt aus für die nächsten Wochen:

  • Nochmal eine gründliche Keyword Recherche
  • Texter beauftragen
  • Texte nachoptimieren
  • Seite onpage perfektionieren ( PageSpeed, Bilder, Silo Struktur usw. )
  • Elemente einbauen, die die Conversion steigern ( Layout, Vergleichstabelle usw.)

Nach diesen Basis Schritten sollte ich

  1. schon den Traffic und die Rankings deutlich steigern können
  2. die Conversion Rate schonmal in die Höhe treiben.

Nachdem ich diese Schritte durchgeführt habe und die Seite sich beruhigt hat und Google die Veränderungen verarbeitet hat, werde ich mich um zusätzliches Linkbuilding kümmern um die letzten Plätze gut zu machen. Dadurch, dass die Seite schon lange im Index ist, kann ich relativ aggressiv vorgehen, da ich die Sandbox und Co. die gerade bei neuen Seiten aktiv ist schon hinter mir habe.

Projekt 2

Auch ein Amazon Projekt, auch die Baby Nische! Und ja, ich mag die Babynische! Hier mal 3 Gründe warum ich die Babynische für Amazon Seiten mag

  1. Mütter lieben es zu shoppen, das heißt es gibt auch oftmals cross sales ( bedeutet, dass direkt noch andere Produkte auf Amazon mitverkauft werden )
  2. Die Werbekostenerstattung liegt bei 7% , also durchaus attraktiv! Klar, gibt es auch Kategorien mit 10% aber da ist meistens auch mehr Konkurrenz unterwegs
  3. Es ist einfach Texter zu finden! Viele Mütter arbeiten als Texterinnen, um sich etwas dazu zu verdienen, es ist also einfach eine Texterin zu finden, die bereit ist, für wenig Geld die Texte zu schreiben UND gleichzeitig auch Ahnung von dem Themenbereich hat. Sowas kann man beispielsweise in der Finanznische knicken

Warum ich auf diese Nische besonders gespannt bin? Weil es massig Long Tail Keywörter gibt! Zählt man die Suchvolumina aller Keywords zusammen, kommt man auf ein Gesamtsuchvolumen von circa 48000 monatlichen Suchanfragen.

Klar, kann man nicht alles davon mitnehmen und nicht für alles ranken, aber selbst wenn man nur für die Hälfte davon gut rankt, ist massig Potential da, das ganze zu einem großen Projekt auszubauen! Preislich liegen die meisten Produkte zwischen 15 und 30 Euro, also auch nichts weltbewegendes, aber das ist gut, denn oftmals bedeutet das, dass andere Nischenmarketer die Nische und ihr Potential unterschätzen.

Gehen wir von einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 25€ aus. Wird mal wieder Zeit für meine krassen Excel Skills!


WICHTIG: Für seine Amazon Nischenseite teure Produkte zu wählen klingt oftmals verlockend. Doch leider sinkt damit auch meistens die Conversionrate, da die Besucher wesentlich mehr Informationen wollen oder ihre Kaufentscheidung mehrere Tage dauert oder sie sowas lieber offline kaufen.

Falls du höherpreisige Produkte bewerben willst, solltest du dich echt in die Zielgruppe reinarbeiten! Kauft die Zielgruppe online? Wenn ja, wird das Produkt bei amazon gekauft oder kauft die Zielgruppe lieber in anderen Onlineshops ein? Haben diese Onlineshops ein Partnerprogramm?

Das sind nur einige der Dinge, die du beachten musst.

Je teurer das Produkt, dass du bewirbst, desto geiler muss deine Webseite sein. Du musst die besten Informationen zu dem Produkt haben. Du musst einen Preisvergleich bieten, eine Vergleichstabelle und vieles mehr. Du musst das Informationsbedürfniss deiner Besucher vollständig befriedigen um sie wirklich zum Kauf zu bewegen – mir ist das zu viel Arbeit :-D.


Jetzt aber endlich die Tabelle!

Besucher täglich Amazon Klicks täglich Einnahmen täglich Einnahmen monatlich
200 20 3,5 108,5
250 25 4,375 135,625
300 30 5,25 162,75
350 35 6,125 189,875
400 40 7 217
450 45 7,875 244,125
500 50 8,75 271,25
550 55 9,625 298,375
600 60 10,5 325,5

Das sieht doch schon einmal interessant aus. Bedenke: Das sind Näherungswerte. In der Praxis liegen die Werte meistens höher und somit auch die Einnahmen. Das tolle an Amazon Seiten ist: Hat man sie einmal gerankt, laufen sie nahezu auf Autopilot. Die Herausforderung bei dieser Seite wird es also, diese Seite sehr sehr gut bei Google zu positionieren.

Was ich bisher gemacht habe bei Projekt 2

Ein paar Kleinigkeiten habe ich schon gemacht!

Komplette Keyword Recherche

Die Keyword Recherche ist quasi fertig – Bei der Keyword Recherche ist es wichtig, dass du dir mehrere Quellen suchst und nicht nur den Google Keyword Planner. Eine perfekte Keyword Recherche ist das A und O und entscheidet über Sieg oder Niederlage.

Sei dir nicht zu fein, selbst die kleinsten Keywords mit in deine Planung einzubeziehen! Verschenktes Potential ist verschenktes Potential, egal wie klein! Ein ausführlicher Mega Super Duper Artikel zum Thema Keyword Recherche kommt bald.

Keywords Geclustert

Etwas, was gerade Anfänger oftmals vergessen / nicht beachten. Früher war es so, dass man für jedes Keyword einfach eine Unterseite gebastelt hat und Google hat es geliebt. Mittlerweile – Ne, eher weniger. Google liebt das Gesamtbild. Das gilt auch für deine Unterseiten!
Du nimmst also deine Liste an Keywörtern, die du bei der Keyword Recherche recherchiert hast, und gliederst diese in Keyword Pakete!
Ein Beispiel: Du hast eine Seite zum Thema Kinderwagen!

Bei der Keyword Recherche landen folgende Keywords auf deinem Schirm:

Bester Kinderwagen
Kinderwagen Testsieger
Kinderwagen Test
Kinderwagen Test 2015
Kinderwagen Vergleich
Früher wäre man hingegangen und hätte mehrere Unterseiten erstellt für die einzelnen Keywords! Heute versuchst du das ganze zu minimieren, das heißt möglichst wenige Unterseiten, auf denen mehrere Keyword Pakete ( oder auch von mir Keyword Cluster genannt ) targetiert werden.
Das gleiche gilt auch für sehr spezielle Keywörter wie „[Markenname] Kinderwagen [Modellname]“. Statt nur an das Keyword zu denken, baust du in den Artikel auch Nebenkeywords ein, beispielsweise [Markenname] Kinderwagen [Modellname] Test“,[Markenname] Kinderwagen [Modellname] Testbericht“,[Markenname] Kinderwagen [Modellname] Erfahrungsbericht“ und so weiter.

Ich hoffe du verstehst, was ich dir versuche beizubringen.
Eine solche Vorgehensweise hat viele Vorteile, denn sie vervielfacht nicht nur deine Rankings, sondern sorgt auch dafür, dass du weniger Unterseiten und dadurch weniger Content brauchst. Auch das Linkbuilding wird wesentlich überschaubarer, da du deine Links auf wenige Unterseiten verteilen kannst und damit den Link Juice besser beeinflussen kannst.

Wettbewerbsanalyse

Ganz ehrlich – wird bei Amazon Seiten sowas von überbewertet. Es gibt keine unmögliche „Test“ Nische, Punkt! Wichtig ist nur deine Selbsteinschätzung was deine SEO Kenntnisse angeht: Kann ich besseres SEO als die anderen ? Wie lange werde ich brauchen ?

Ich selber bin relativ eingebildet was das angeht – Wenn ich eine Nische finde die mir gefällt dann setze ich ein Projekt auf.
Was ist denn das Worst Case Szenario? Du hast eine projektierte Seite, die du nicht gerankt kriegst – dann verkaufst du sie halt, oftmals macht man selbst damit dann sogar noch Gewinn wenn die Seite vernünftig ist.

Einen ausführlichen Artikel zum Thema Wettbewerbsanalyse haue ich aber auch noch die Tage raus, stay tuned!

Domain gekauft und indexiert

Kann ich nur jedem empfehlen! Ich hab übrigens eine EMD Keyword Domain. Kauft die Domain ruhig ein paar Wochen bevor ihr das ganze richtig projektiert! Schmeisst einen 300 Wort Text drauf, optimiert richtig schön aggressiv Onpage für euren Wunschkey und lasst die Seite indexieren! Das hat viele Vorteile, hier einmal ein paar Vorteile, die diese Methode bringt!

  • Du gehst der Google Sandbox aus dem Weg: Neue Seiten brauchen mittlerweile in Google locker 1-2 Monate um richtig anzufangen zu ranken, davor sieht man kaum Ergebnisse. Indem du deine Seite einfach Wochen oder Monate her aufsetzt und indexieren lässt, wirkst du dem ganzen ein wenig entgegen und siehst schneller Ergebnisse
  • Es ist die beste Wettbewerbsanalyse! Ganz ehrlich, da kannst du soviel analysieren vorher wie du willst. Domain regristrieren und mit Text aufsetzen kostet ein paar Euro und sauwenig Zeit! Das tolle: nach dem indexieren siehst du sofort, wie deine Seite einsteigt. Mein 300 Wort Text rankt für den Testkey auf 23 – das ist doch ein gutes Zeichen und eine Ausgangsbasis
  • Punkt 3 hab ich vergessen! Ist auch egal, mach es einfach! Such dir 5 Nischen raus, die du interessant findest und setz sie einfach auf! Mehr als 300 Worte brauchst du gar nicht. Und dann lass sie einfach liegen bis du Zeit hast sie vernünftig zu projektieren

Hier einfach was du bei den Platzhalter Seiten beachten solltest / wie du vorgehen solltest:

  1. Nimm einfach das Standard Twenty Twelve Theme ! Das ist schnell und ordentlich gecodet. Du willst am Anfang nur Google gefallen und nicht deinen Besuchern, die gibt es nämlich noch nicht
  2. Veröffentliche einen 300 Wort Text. Keyword in die Überschrift und weitere interessante Keywörter in den Text reinstreuen.
  3. Baue in den Text ein relevantes Youtube Video ein
  4. Eine kleine relevante Auflistung. Google liebt es, wenn du verschiedene Mediaelemente auf deiner Webseite hast
  5. Lade ein Bild hoch! Benenne das Bild so, dass dein Keyword im Dateinamen drin ist und packe das Keyword auch in den Alt Text rein
  6. Den PageSpeed solltest du auch noch ein wenig tunen! Das heißt, kurz ein Caching Plugin installieren und anschmeißen.
  7. Indexieren lassen und Ranking checken

Mehr habe ich bisher nicht gemacht!

Für nächste Woche heißt es, Content planen und passenden Texter finden und dann diese beauftragen! Das wird denke ich auch für euch interessant, denn dann verrate ich euch mal ein paar Kniffe wie man günstige Texter findet. :-)
Hoffe es war nicht zu lang und zu trocken – I am sorry! Na gut eigentlich nicht.

Also haut mal eure Fragen unten in die Kommentare die ihr zum Thema Nischenseiten habt!

Weiterlesen

Der Rank Tracker SerpBook vorgestellt

In meinem heutigen Beitrag möchte ich dir eines meiner wichtigsten Tools vorstellen: SerpBook!

Bei SerpBook handelt es sich um ein Tool, um seine Google Rankings zu tracken. Seine Rankings zu tracken ist wichtig, um zu wissen, ob die bisherigen SEO Maßnahmen erfolgreich waren und wo man noch weiter nachbessern muss.

Was ist SerpBook überhaupt

SerpBook ist wie bereits erwähnt ein Tool, dass es ermöglicht, Projekte zu erstellen und Rankings zu überprüfen. SerpBook ist KEIN deutsches Tool. Ich habe selber viele deutsche Rank Tracker getestet, jedoch musste ich feststellen, dass mir SerpBook am liebsten ist – warum, sage ich dir gleich!

Das Tool ist sowohl für eigene Projekte als auch für Agenturen geeignet, die auf der Suche nach nach einem akkuraten und günstigen Rank Tracker sind. Hier mal die wichtigsten Schlüsselfeatures von SerpBook, die es zu einem Killertool machen.

Die wichtigsten SerpBook Features

Alle Features von SerpBook zu nennen würde ewig dauern, denn das Tool ist verdammt mächtig. Deswegen, hier nur ein kleiner Auszug!

  • Die Reports lassen sich beliebig anpassen. Bedeutet, du kannst beispielsweise dein Agenturlogo oder eine eigene Beschreibung hinzufügen. Das Problem kann man also super als Reportingtools für Kunden nutzen! Die Reports können entweder manuell rausgeschickt werden, oder in bestimmten Zeitabständen vollautomatisch
  • Viewkeys erlauben das einfache teilen deiner Liverankings mit anderen Personen
  • Alerts weisen dich sofort darauf hin, wenn ein Ranking sich drastisch positiv oder negativ verbessert
  • Kann nicht nur Google tracken, sondern auch Bing und Yahoo
  • Super Support falls benötigt
  • Rankings bei anderen Toolanbietern werden alle 24 Stunden aktualisiert – aber das kann jeder. SerpBook prüft die Google Rankings mehrmals täglich, oftmals sogar stündlich, das bietet kaum ein anderer Rank Checker. Auf Knopfdruck kannst du SerpBook auch mitteilen, dass du sofort die Rankings aktualisiert haben willst, das ist für insgesamt 300 Keywörter ( bei einem 100 Keyword Paket ) täglich möglich.

Du willst direkt lostesten? Ich will dich nicht davon abhalten!
[button url=’http://serpbook.com/?aff=817′ target=’_blank‘ icon=’iconic-sun-inv‘]Über meinen Affiliate Link testen :)[/button][button style=’red‘ url=’http://serpbook.com/‘ icon=’iconic-cloud‘]Ohne Affiliate Link serpbook testen :([/button]


Ich stelle euch jetzt mal das Tool anhand einiger Screenshots genauer vor:

Das SerpBook Dashboard

SerpBook Dashboard

Hier seht ihr das Dashboard, quasi die Schaltzentrale des ganzen. Hier seht ihr eure bisher angelegten Kategorien und könnt diese bequem öffnen. Über „Create Category“ kannst du problemlos eine neue Kategorie / ein neues Projekt zum tracken anlegen.
Rechts neben deinen einzelnen Projekten siehst du insgesamt 5 Icons:

  1. Viewkey: Über diesen Icon kannst du dir einen Viewkey generieren lassen. Das ist eine spezielle URL, über die auch extern Leute auf die Rankings zugreifen können. So kannst du beispielsweise Kunden einfach eine URL schicken, unter der sie dauerhaft ihre Rankings sehen können.
  2. Als PDF exportieren: Gibt die Rankings der Kategorie als PDF aus.
  3. Als Excel .csv exportieren: Gibt die Rankings der Kategorie als Excel Datei aus, so dass du problemlos die Werte daraus weiterverwenden kannst
  4. Kategorie archivieren: Wenn du einmal ein Projekt beziehungsweise eine Kategorie erstmal nicht mehr brauchst kannst du diese archivieren, damit du wieder Platz für neue Sachen hast. Archivierte Projekte sind nicht gelöscht, sondern können sobald du sie brauchst wiederhergestellt werden, ohne dass die Keywords oder die bisherigen Rankings gelöscht werden.

Unten findest du jetzt noch drei weitere Buttons: Einmal, um alle Kategorien auf einer Seite anzuzeigen, dann einen weiteren um archivierte Kategorien wiederherzustellen und einen, um alle Kategorien in einem File zu exportieren.

SerpBook Viewkeys

Serpbook Viewkey generieren

Im Screenshot siehst du, was für verschiedene Viewkeys es gibt.

  • Normaler Viewkey: Bei diesem Viewkey wird einfach der ganz normale Trackingbericht angezeigt
  • Hidden Viewkey: Bei diesem speziellen Viewkey wird deine Domain die du trackst und deine Keywörter versteckt – es ist für denjenigen, der deinen Link erhält, also nicht möglich zu erkennen, welche Seite es ist und welche Keywörter du versuchst zu ranken.
  • White Label Viewkey: Der White Label Viewkey ist fast genauso wie der normale Viewkey. Was sich jedoch ändert ist, dass die Navigationsleiste und andere Elemente der SerpBook Seite nicht angezeigt werden – sondern wirklich nur der Rankingbericht. Das bedeutet, dass dieser Viewkey sich auch dafür eignet, um Kunden mal eben die Rankings zu schicken.

Die Rankingansicht

SerpBook Rankings Detailansicht

Jetzt aber mal zum interessanten Teil, nämlich der Rankingbericht deiner Keywords!
Ganz oben findest du in Form von 6 Kacheln eine Ansicht, die es ermöglicht, direkt auf einen Blick zu erkennen wie ein Projekt verläuft.

Das bedeutet, selbst bei großen Projekten mit vielen Keywörtern musst du dir das ganze nicht im Detail ansehen – sondern kannst mit nur einem Blick erkennen, ob das Projekt sich aufwärts bewegt, oder eben abwärts.

Darunter findest du dann die einzelnen Rankings. Die Gelb farbig hinterlegten Zeilen sind die favorisierten Keywörter, die immer oben stehen.

Aus der Tabelle kannst du das aktuelle Google Ranking ablesen, die Rankingentwicklung am Tag, in der Woche und in dem Monat, sowie eine Lifetime Rankingentwicklung, also seitdem du das Projekt trackst. In der letzten Spalte siehst du oftmals auch das monatliche Suchvolumen.

Was genau du in der Tabelle haben willst ( es ist noch viel mehr möglich ), kann man über die Einstellungen festlegen.
Ganz links in der Spalte findest du wieder 4 Icons:

  1. Graphenansicht: Per Klick auf das Graphenicon kannst du die Rankingentwicklung des Keywords in einem Graphen ansehen, ein Bild findest du weiter unten
  2. Notiz hinzufügen: Hier kannst du Notizen zu einem Keyword hinfügen, diese Notiz wird auch später auf dem Graphen angezeigt. Du kannst beispielsweise eine Notiz anlegen, wenn du einen wichtigen Backlink oder ähnliches gesetzt hast, um dann nachher erkennen zu können, wie sich dieser ausgewirkt hat.
  3. Einstellungen des Keywords: Hier kannst du, falls du bei der Einrichtung was falsch gemacht hast, nochmal das Keyword editieren
  4. Link zur Google Ergebnisseite: Bei dem Klick auf die Lupe öffnet sich automatisch die Google Suche mit dem Keyword und du startest direkt auf der Seite wo deine Seite derzeit rankt. Somit kannst du Rankings überprüfen und auch dein Snippet überprüfen oder ähnliches

Die Rankingansicht mit Analytics und Graph

Google Analytics Integration

Hier nochmal wie das ganze aussieht, wenn man den Graphen aktiviert hat und auch Analytics mit SerpBook verbunden hat. Kleiner Hinweis zu Analytics: Die 2 Graphen sind zeitlich genau eine Woche versetzt. Das heißt, die orange Linie ist eine Woche hinter der grünen Linie. So kannst du sehen, wie sich der Traffic innerhalb von 7 Tagen entwickelt hat.

Fazit zum SerpBook Ranktracker

Ich liebe SerpBook! Und selbst, wenn dieser Artikel schon relativ lang ist – richtig kennen lernen kannst du das Tool nur, wenn du es mal antestest. Gerade so Sachen wie stündliche Rankingaktualisierung und Co. sucht man bei Mitbewerbern meistens ohne Erfolg.

Wenn du SerpBook testen willst, hier geht es zu der Webseite. Du darfst selber entscheiden, ob du mich unterstützen willst oder nicht – dir schadet ja beides nicht.

[button url=’http://serpbook.com/?aff=817′ target=’_blank‘ icon=’iconic-sun-inv‘]Über meinen Affiliate Link testen :)[/button][button style=’red‘ url=’http://serpbook.com/‘ icon=’iconic-cloud‘]Ohne Affiliate Link serpbook testen :([/button]

Jetzt noch abschließend eine Frage: Welches Tool nutzt ihr? Oder nutzt ihr aktuell keinen RankTracker?

Falls ihr noch Fragen zu SerpBook habt – schießt los :-)

Weiterlesen

NSC 2015 Woche 1

Es ist der 23.02.2015 21:22 – Ich bin also reichlich spät dran um meinem ersten Blogpost zur Nischenseiten Challenge 2015 zu veröffentlichen. Wodran liegt das? Ehrlich gesagt mage ich den Ansatz der Nischenseiten Challenge nicht. Mir gefällt der Zeitraum von 13 Wochen nicht, da SEO immer langsamer wird, mir gefällt die Idee nicht, meine Nische offen zu legen und ja, ich mecker gerne!

Aber ich will mir die Chance nicht nehmen lassen, interessante Leute kennen zu lernen und hoffentlich dem einen oder anderen auch ein paar Tipps und Ratschläge mitgeben zu können!

Also los geht es! Ich werde insgesamt 2 Projekte machen

Projekt 1
Ein Projekt, dass schon viel zu lange bei mir unfertig rumliegt! Grund dafür war, dass meine Texterin Mist gebaut hat – die Texte sind der letzte Mist! Rankings sind aber schon da, da ich schon Linkaufbau betrieben habe. Es geht also bei diesem Projekt nur darum, das Projekt zu überarbeiten: Contentüberarbeitung, Trafficsteigerung, Contentausbau, Linkaufbau und Monetarisierung. Bei der Seite handelt es sich um eine Amazon Seite aus dem Babybereich und ich werde euch zeigen, wie ich meine Amazon Seiten aufbaue und monetarisiere und weitere Kniffe, die ihr beachten solltet.

Projekt 2
Das zweite Projekt fange ich von 0 an! Es wird auch eine Amazon Seite, auch aus dem Babybereich, nur wesentlich größer. Es ist ein Keyword, dass sehr viel Wettbewerb hat, aber das bedeutet, dass es auch sehr lukrativ sein wird, hoffentlich 😉 . Aus dem Bereich gibt es eine Menge Long Tail Keywords, die ich alle auf der Seite einbauen werde, um möglichst schnell ersten Traffic zu generieren. Bei diesem Projekt lege ich vor allem den Fokus darauf, euch zu zeigen, wie man eine Seite am besten plant, vor allem was Keyword Recherche und Seitenaufbau angeht, denn das sind meiner Meinung nach die Punkte, die den größten Einfluss darauf haben, ob ein Projekt erfolgreich wird , oder eben nicht.

Beide Seiten werde ich nicht offen legen – denn das halte ich für Quatsch. Das Offenlegen seiner eigenen Seiten kann schnell nach hinten los gehen, egal in welcher Form. Ich werde den Fokus darauf legen, euch zu zeigen, wie ich bei meinen Projekten vorgehe, damit ihr die Strategien auf eure Projekte adaptieren könnt – das halte ich für wesentlich sinnvoller, als nur zu erzählen, was ich an meiner eigenen Seite gemacht habe.

Ich liefere euch also eine Schritt für Schritt Anleitung zum Thema Nischenseiten und am Rande versorge ich euch noch mit Tipps und Stats von meinen beiden eigenen Projekten, die ich parallel dazu aufbauen werde.

Hier einmal, was ich in der ersten Woche für euch thematisieren werde:

Themen Nischenseiten Challenge 2015 Woche 1

  • Wie du täglich neue Nischen finden kannst im Alltag
  • Wie du im Internet interessante Nischen findest
  • Nischenevaluation – Gute Nische, oder doch nicht?
  • Keyword Recherche – wie du garantiert kein Keyword auslässt
  • Domainauswahl – EMD, PMD oder wie oder was?
  • Keyword Clustering – Der Schlüssel zum schnellen Erfolg

So mehr fällt mir gerade nicht ein. Vielleicht kommt noch was dazu.
Dieser Blog Post ist echt Müll, aber das kommt davon, wenn man so spät dran ist und die Motivation niedrig ist … Ich überarbeite ihn die Tage :) Hauptsache ich kann sagen: Ich war pünktlich!

Weiterlesen

Ranken mit kostenlosen Backlinks

Back to Basics – Old School No Budget SEO

Und wieder mal eine Case Study! Diese richtet sich vor allem an Einsteiger, die versuchen wollen eine Seite zu ranken aber möglichst mit No-Budget Strategien. Früher ging das noch relativ einfach, ein paar Einträge in Web Katalogen hier und ein paar Social Bookmarks da – mit ein wenig fleiß und Geduld konnte man so kostenlos eine Seite ranken, natürlich vorrausgesetzt es handelte sich um ein relativ einfaches Keyword. Doch wie sieht es heute aus? Heute hört man aus allen Ecken: Webkataloge ? Nee, die schaden den Rankings, für Social Bookmarks und Co hört man aus allen Ecken das gleiche. Bedeutet das, dass gerade für Einsteiger ohne Budget das ganze ein hoffnungsloser Fall ist?

Case Study Setup

Ich möchte diese Case Study nutzen um genau das zu prüfen! Zu diesem Zwecke habe ich mir ein relativ einfaches Keyword mit einem Suchvolumen von 3600 Suchen pro Monat rausgesucht und werde versuchen dieses zu ranken und werde dabei nur auf kostenlose Linkquellen zurückgreifen und erklären, wodrauf es ankommt und wodrauf man achten sollte, um ranken zu können auch ohne Budget.

Linkquellen die ich nutzen werde

  • Webkataloge
  • Social Bookmarks
  • RSS Feed Directories
  • 2.0 Blogs ( WordPress / Blogspot und Co. )
  • Frageportale ( beispielsweise gutefrage.net )

Meine Meinung zu dem Thema

Ich bin der Meinung, dass man auch mit Katalogen und Co. noch vernünftig ranken kann und diese im Normalfalle keine negativen Auswirkungen auf Rankings haben, wenn man ein paar Dinge beachtet. Klar, ist das ganze absolut nicht mehr aktuell, aber kein Grund das ganze deswegen abzustempeln.

Ziel dieser Case Study

Ziel dieser Case Study ist es einfach zu testen, ob es noch möglich ist für einfache Keywords zu ranken ohne Geld für Links oder Tools auszugeben. Dieser Artikel ist vor allem für Einsteiger gedacht , die auch nicht in der Lage sind Killercontent zu produzieren und dadurch natürliche Links anzuziehen.

Case Study und Wettbewerb gleichzeitig

Das ganze soll nicht nur eine Case Study werden, sondern auch ein Wettbewern mit Philipp vom zerotoseo Blog, der auch eine Seite aufbaut in der gleichen Nische. Jedoch handelt es sich um ein anderes Keyword, so dass es keine direkte Überschneidung unserer Keywörter gibt. Das Suchvolumen ist ähnlich und auch der Wettbewerb, weshalb man von einer fairen Ausgangsbasis für beide reden kann.
Gewinner der Challenge ist, wer 2 Bewertungskriterien für sich entscheidet, dazu zählen:

  • Zeit bis man auf Platz 1 für das Hauptkeyword rankt
  • Anzahl der Besucher ( innerhalb eines Monates nachdem der erste das Keywort auf 1 gerankt hat )
  • Eingenommenes Geld ( innerhalb eines Monates nachdem der erste das Keywort auf 1 gerankt hat )

Ende des Wettbewerbs ist ein Monat nachdem der erste auf Platz 1 gerankt ist. In diesem Zeitraum zwischen Platz 1 gerankt und einen Monat später werden die Besucher und das eingenommene Geld getrackt. Wer am Ende 2 Bewertungskriterien für sich entscheidet hat die Challenge gewonnen.

Case Study Verlauf

Update 1: 29.9.2014

Heute wurde die Domain gekauft. Und da es mir noch nicht gereicht hat in Sachen Backlinkquellen ein wenig gegen den Wind der deutschen SEO´s zu fahren, habe ich mich für eine EMD Domain entschieden. Bei dem Keyword handelt es sich um ein 2 Wort Keywort ( beispielsweise „Katze füttern“ ) und ich habe mir die passende .com exact match domain dafür gesichert. Meines erachtens sind EMD Domains zwar gefährlich was Abstrafungen oder Überoptimierung angeht, aber wenn man beim Linkaufbau gut überlegt vorgeht kann eine EMD Domain einen sehr großen Vorteil haben und zu schnelleren Rankings führen!
Update 21:30: Ich habe soeben die Seite online gestellt und mit ein wenig Text befüllt ( 4 Artikel, 300-600 Wörter, bisher ohne Bilder oder interne Verlinkung ) und diesen per Webmaster Tools indexieren lassen, die ersten Rankings sind schon da!
case-study-webkataloge

Für den Anfang denke ich schon gar nicht mal so schlecht! Jeder der 3 Artikel behandelt ein größeres Keywort und ist mit vielen kleinen weiteren Long Tail Keywords bespickt! Der vierte Artikel zielt noch auf ein paar Long Tails ab, die aber nicht wirklich Traffic haben. Sämtliche Long Tail Keywords haben an sich kaum Traffic, aber auch kaum Traffic ist Traffic.

Artikel 1: Hauptkeyword Suchvolumen: 2900 ( Auf Platz 62 eingestiegen )  + Nebenhauptkeyword Suchvolumen: 1000 ( Auf Platz 56 eingestiegen )

Artikel 2: Hauptkeyword Suchvolumen: 1600 ( Auf Platz 57 eingestiegen )

Artikel 3: Hauptkeyword Suchvolumen: 590 ( Auf Platz 37 eingestiegen )

Wie geht es weiter?

Ich werde die Rankings jetzt erst einmal 1-2 Tage sacken lassen bis sich das ganze beruhigt und eingependelt hat und das ganze dann Onpage noch ein wenig verbessern, sprich Bilder, interne Verlinkung und vielleicht die Texte auch noch was ausbauen. Auch das Layout der Seite werde ich etwas verbessern und am Page Speed arbeiten. Habe ich all die Onpage Punkte abgehakt werde ich mir Gedanken über den Linkaufbau machen!

Zeitaufwand 29.09.2014:

Domain, WordPress Installation, Keyword Recherche, Texte -> ~3 Stunden

Update 2: 14.10.2014

So hier mal ein erstes Update! :-) War im Urlaub, in der Zwischenzeit ist also nicht viel passiert. Ein paar Blogkommentare(5-10) gesetzt und ein anderes Theme installiert, das war es. Bei den Blog Kommentaren handelt es sich um dofollow Kommentare mit meinem Namen als Ankertext, also ohne Keywort Ankertext, das halte ich für wichtig. Ich setze am Anfang gerne ein paar Blogkommentare, einfach nur um Google ein paar positive Signale rüberzuschicken!
Mein Hauptkeywort ist von 57 auf 23 hochgerutscht und dort ist es relativ solide, schwankt mal immer etwas hoch und runter aber stabilisiert sich langsam. Auch die restlichen getrackten Keywords sind ordentlich hochgegangen, bin also zufrieden! :-)
Zeitaufwand für Blogkommentare und Themewechsel: 1,5 Stunden

webkataloge-case-study

Update 3: 4.11.2014

Und täglich äh monatlich grüßt sich das Murmeltier!
Heute habe ich nochmal 2 Stunden Arbeit reininvestieren können, folgendes habe ich gemacht:

  • Am PageSpeed der Seite geschraubt
  • Artikel mit SEO optimierten Bildern versehen
  • Innere Verlinkung verbessert
  • eine handvoll Basis Links gesetzt

Für das Hauptkeyword ranke ich derzeit auf 19, Philipp schon auf 13 , wird also höchste Zeit Gas zu geben! Hier nochmal alle Rankings in der Übersicht!

Seo Case Study Update

Update 17.11.2014

Linkaufbau mit kostenlosen Backlinks
Und weiter gehts! Aus 29 Top 20 Platzierungen sind 48 geworden, ist denke ich ein Ergebnis, mit dem man leben kann :-) Für den Hauptkey bin ich derzeit auf 11, war sogar knapp ein Tag bereits auf Seite 1 auf Platz 10. Philipp ist derzeit auf Platz 9, bleibt also weiterhin knapp zwischen uns. Ich habe heute schon mal Analytics installiert, weil ich glaube schon ein wenig Traffic bekomme, mehr dazu später.
Es sind noch 2 interessante Rankings dazu gekommen, auf die ich eigentlich nicht abgezielt habe, eigentlich wollte ich nur für das Long Tail ranken. Jetzt ranke ich für das Hauptthema an sich auch schon auf 35 … und das kommt immerhin auf mehr als 200.000 Suchanfragen pro Monat! Aber das ist nichts, wofür ich derzeit ranken will. Desweiteren ist noch ein Keyword mit 1900er Suchvolumen dazu gekommen, für das ich bereits Top 10 ranke.

Alles in allem bin ich bisher sehr zufrieden mit dem Ergebnis, da sich jetzt schon abzeichnet, dass „Free Linkbuilding“ immer noch funktioniert – und zwar meiner Meinung nach ziemlich gut, zumindest für Nischenseiten. Dafür, dass die Challenge vor nur knapp 1,5 Monaten angefangen hat und nicht viel Arbeit reingesteckt wurde, sind die Ergebnisse denke ich durchaus akzeptabel. Weiter gehts.

Update 8.12.2014

Kostenlose Backlinks Case Study

Was soll man dazu noch sagen 😎 . Ist denke ich eine ganz nette Entwicklung. Onpage wird oftmals unterschätzt, dabei kann man damit extrem viel herausholen, vor allem wenn man mit möglichst wenigen Backlinks ranken will. Nächster Schritt ist natürlich die ganzen Top 10 Keyword möglichst in die Top 3 oder zumindest in die Top 5 zu bringen, denn da steckt nun einmal der Traffic.

rankings-case-study

Hier nochmal die interessanten Keywords im Vergleich. Das erste Keyword mit einem Monatlichen Suchvolumen (MS) von 2900 ist mein Hauptkeyword, für das ich mittlerweile schon auf Platz 4 ranke.  Bei den anderen Keywords ( dem 1300er, dem 590er und 1900er ) handelt es sich um einige Long Tails für die ich extra Unterseiten gebastelt habe. Das andere 1900er Keyword und das Keyword mit 246000 SV sind allgemeine Keywords zu dem Thema an sich, also nichts, was ich auf dieser „Nischenseite“ direkt behandele, sondern ich habe mich auf ein unterthema fokussiert. In dem Sinne ist das 246000 Keyword zwar nett, aber nichts, was qualitativen Traffic für mich bringen wird. Das wird dann nochmal ein anderes Projekt :-)

Traffic gibt es natürlich auch schon!

Traffic mit kostenlosem Linkaufbau

Alles in allem – vor allem wenn man berücksichtigt, dass ich seit dem letzten update kaum links gesetzt habe – eine sehr gute Entwicklung :-) Ich freue mich schon auf den weiteren Verlauf und am Ende kann ich dann auch genaue Infos geben zu Fragen wie : “ Wie viele Backlinks „, „Wie Ankertexte gesetzt“ und so weiter und so fort – bleibt also spannend!

Weiterlesen

Änderung der Werbekostenerstattungen bei Amazon ab Oktober 2014

Ab dem 1.Oktober 2014 ändert das Amazon Partnernet seine Teilnahmebedingungen und führt einige Änderungen bei den Werbekostenerstattungen durch und wie diese berechnet werden.

Wie war es bisher ?

Bisher war die Provisionn vor allem volumenabhängig. Je mehr Produkte man über seine Webseiten vermittelt hatte, desto höher wurden dementsprechend ach die Werbekostenerstattungssätze.

Amazon Partner, die beispielsweise 21-50 Produkte im Monat vermittelten, hatten einen Werbekostenerstattungssatz von 5,5%, jemand der über 30.000 Produkte im Monat vermittelt hat, konnte sich über einen Werbekostenerstattungssatz von 9% freuen.

Für Einsteiger bedeutete diese Regelung also einen relativ niedrigen Werbekostenerstattungssatz, verglichen mit Leuten, die das ganze bereits länger und erfolgreicher machen. Zusätzlich zu dieser volumenabhängigen Werbekostenerstattungssätze gab es auch noch feste für bestimmte Produktkategorien, dazu zählten beispielsweise Amazon MP3- Produkte ( 10% ) , Geschenkkarten (6% ), Amazon BuyVIP Produkte (10%), Amazon Instant Video Produkte (5%).

Zusätzlich zu diesen beiden Regelungen kam auch das Provisionslimit von 10€, dass man pro vermittelten Produkt hatte, dass besonders nervig war wenn man teure Produkte vermittelt, dann jedoch trotzdem nur 10€ von Amazon bekommt.

Was ist neu?

So ziemlich alles ist neu! Sowohl die Volumenabhängige Regelung der Werbekostenerstattungssätze fällt weg, als auch das 10€ Limit pro Produkt. Das bedeutet: Gleiche Werbekostenerstattungssätze für jeden, unabhängig der Anzahl der vermittelten Produkte und mehr Provision bei wirklich teuren Produkten, die vorher durch die 10€ Begrenzung eher unattraktiv waren.

Ist doch super – oder ?

Nicht ganz, leider, es gibt auch eine Kehrseite der Medaille. Wie bereits erwähnt, sind die Werbekostenerstattungssätze nicht mehr volumenabhängig, sondern fix. Hier das ganze mal in Form einer Tabelle:

Produktkategorie Fester Werbekostenerstattungssatz
Fernseher, Smartphones & Tablets ohne Vertragsbindung, PS4-Konsolen  1%
Computer, Elektronik und Foto, Elektro-Großgeräte  3%
Software, Musik, DVD, Games,
Baumarkt, Spielzeug, Küche & Haushaltswaren,
Sport & Freizeit
 5%
Amazon Geschenkgutscheine  6%
Bücher*, Auto und Motorrad, Home, Garten & Freizeit,
Musikinstrumente & DJ, Bürobedarf, Baby,
Parfümerie & Kosmetik, Lebensmittel & Getränke, Drogerie & Bad,
Drogerie & Bad – Elektrogeräte und Zubehör, Haustier
 7%
Bekleidung, Schmuck, Gepäck, Schuhe, Uhren,
digitale Produkte (eBooks*, Musik, Video,
Software, Spiele, Apps), Kindle-Produkte, BuyVIP-
Produkte
 10%
Alle übrigen Produkte  7%

Ein Fallbeispiel aus der Smartphone Kategorie

Ein Fallbeispiel
Ein Fallbeispiel

Auffällig ist natürlich vor allem die Amazon Kategorie „Fernseher, Smartphones & Tablets ohne Vertragsbindung, PS4-Konsolen“ mit gerade einmal 1%.  Klar, könnte man argumentieren , dass die 10€ Grenze aufgehoben wurde, aber für die meisten Leute die Produkte in dieser Kategorie bewerben bedeutet die Senkung auf 1% einen heftigen Einnahmenrückgang.

Nehmen wir mal an Person X hat einen erfolgreichen Tech Blog und verkauft pro Monat über seinen Amazon Link 60 Smartphones zu einem Durchschnittlichen Preis von 300€.  60 Smartphones pro Monat entsprechen nach alter Regelung einem Satz von 6%. 6% von den 300€ sind 18€ Provision, die nach der alten Regelung aber auf 10 begrenzt wird.

Pro Smartphone verdiente der Betreiber also nach der alten Regelung 10€, insgesamt also 600€.

Wie sieht es nach der neuen Regelung aus?

1% von den 300€ sind exakt 3€. Bei 60 verkauften Smartphones verdient der Webseiten Betreiber also nur noch 180€, was natürlich ein heftiger Einschnitt ist.

Ich kann mir also gut vorstellen, dass viele Webseitenbetreiber aus dem Technikbereich zu anderen Partnerprogrammen wechseln, die attraktivere Provisionen bieten, oder dass diese Betreiber ihre Monetarisierung überdenken und komplett andere Wege einschlagen.

Fazit zu den Amazon Änderungen

Ich denke es wird keine einheitliche Meinung geben zu der Änderung, da es sowohl Leute gibt die davon profitieren, als auch auf der anderen Seite Leute, die jetzt wesentlich weniger verdienen und sich umgucken müssen.

Fernseher, Tablets und Smartphones galten eigentlich bisher als lukrative Amazon Nischen, die dementsprechend viel Wettbewerb hatten, da jeder ein Stück vom Kuchen abhaben wollte. Ab dem 1. Oktober dürfte der Wettbewerb was Amazon Seiten in der Nische angeht wahrscheinlich deutlich zurückgehen 😉 .

Profitieren von den Änderungen tuen vor allen Dingen Einsteiger, da es keine volumenabhängige Werbekostenerstattungssätze mehr gibt und Leute, die jetzt von einem 7% oder sogar 10% Werbekostenerstattungssatz profitieren dürfen.

Auffällig natürlich auch wieder, dass Amazon auf die eigenen Produkte 10% bietet ( Kindle Produkte, Amazon BuyVip, Ebooks ), ein Zeichen dafür, dass Sie ihre Position weiter stärken wollen.

Die Senkung bei den Elektronikprodukten ist meinerseits dadurch zu erklären, dass dieser Markt sehr hart umkämpft wird, Händler also meistens sowieso keine große Gewinnmarge haben.

Was haltet ihr von den Änderungen ? Gut oder schlecht ? Ist der Zeitpunkt kurz vor Weihnachten zufällig gewählt? 😉

Weiterlesen

MyAdvertisingPays im Test – Chance oder Murks?

Ich lehne mich mal etwas aus dem Fenster und behaupte, dass jeder der im Bereich Internet Marketing unterwegs ist, schon einmal von MyAdvertisingPays gehört hat. Auch mir ging es nicht anders, auf mich wirkte das ganze schlichtweg unrealistisch – Geld verdienen mit 10 Klicks am Tag. Doch lassen wir den ersten Eindruck mal beiseite und schauen mal hinter die Kulissen : Was ist MyAdvertisingPays, wie kann man damit Geld verdienen und wieviel Geld muss man dafür ausgeben? All diese Fragen versuche ich in diesem Artikel aufzuarbeiten und um das ganze nicht nur auf theoretischer Basis zu halten, nutze ich auch die Gunst der Stunde um das ganze in der Praxis zu testen. (mehr …)

Weiterlesen